Antrag: Wiederherstellung des zerstörten Porticus forcieren

Der Porticus mit Kruzifix als Denkmal am Ehrenfriedhof ist durch Vandalismus stark beschädigt worden und soll restauriert werden. Doch eine endgültige Lösung für die Wiederherstellung des Denkmals, insbesondere der Restaurierung des Kruzifixes, steht noch nicht fest. Die CDU-Fraktion setzt sich für eine beschleunigte Klärung des weiteren Vorgehens ein und stellt einen entsprechenden Antrag:

„Wir begrüßen, dass sich die Ratinger Jonges als ein weiteres Projekt zum Schutz und zum Erhalt von historisch und gesellschaftlich bedeutsamen Einrichtungen bzw. Anlagen in unserer Heimatstadt die Restaurierung dieses wertvollen Denkmals zum Ziel gesetzt haben“, erklärt dazu CDU-Ratsfrau Margret Paprotta. Die Jonges möchten das Originalkruzifix restaurieren und dann mit entsprechenden Schutzvorrichtungen vor Ort im Porticus wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen. „Die Denkmalbehörde möchte im Gegensatz dazu eine Replik als Nachbildung des Kunstwerkes anfertigen lassen“, erklärt CDU-Ratsherr Wolfgang Diedrich. „Es soll im Porticus eingesetzt werden. Das Originalkruzifix sollte dann, als besonders wertvolles Kunstwerk,  an einem sicheren Ort im Stadt-Museum aufbewahrt werden.“

Die CDU-Fraktion bittet nun die Verwaltung, über den aktuellen Sachstand und über das weitere Vorgehen, zum Beispiel ein Gespräch mit dem Heimatverein Ratinger Jonges, zu informieren. Auch die Frage der weiteren Finanzierung des Projektes muss berücksichtigt werden.