CDU-Fraktion: Arbeitslosenzentrum ZAR nicht schließen

10.03.2020

Das Arbeitslosenzentrum ZAR steht vor dem Aus. „Wir wollen das auf jeden Fall verhindern und möchten, dass die Stadt Ratingen die dafür notwendige Fördersumme von 15.600 Euro für das kommende Haushaltsjahr bereitstellt“, erklärt CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus.

 

Hintergrund: Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW wird im Jahr 2021 das Förderprogramm für die Arbeitslosenzentren zu Gunsten des Förderprogramms der Erwerbslosenberatungsstellen einstellen. Dann würde es im Kreis Mettmann nur noch in Velbert eine solche Einrichtung für arbeitslose Menschen geben,

Das Ratinger Arbeitslosenzentrum ZAR gehört zum Sozialzentrum, das vom SkF in Kooperation mit der Diakonie betrieben wird. „Seit Jahren gibt es hier erfolgreich Angebote für Menschen ohne Arbeit, um sie zu beschäftigen und an den ersten Arbeitsmarkt heranzuführen“, weiß auch CDU-Ratsfrau Margret Tombers. Das ZAR bietet ein niederschwelliges Beratungsangebot und gilt außerdem als Ort der sozialen Integration. „Die Schließung des Arbeitslosenzentrums in Ratingen würde also eine nicht zu kompensierende Angebotslücke verursachen“, so Ewald Vielhaus weiter.

Die Stadt Ratingen gewährte bereits für das Jahr 2019 einen Zuschuss von 28.010 Euro und für das Jahr 2020 einen weiteren Zuschuss von 28.430 Euro für das Arbeitslosenzentrum, um die Existenz dieses Angebotes sicherzustellen.